Warum für die Sprache spenden oder stiften?

Viele Menschen spenden gern für benachteiligte Kinder. Der Einsatz der Stiftung gilt den Kindern! Sie sollen eine ausdrucksstarke und überall verwendbare Sprache sprechen und schreiben lernen, damit sie zu gebildeten Menschen heranwachsen können, denn ohne sprachliche Bildung gibt es keine Bildung.

Viele Menschen spenden gern für die Erhaltung unserer Umwelt. Die Stiftung schützt unsere sprachliche Umwelt! Unser Alltag ist durch und durch von unserer Sprache geprägt. Wir leben in unserer Sprache, sie ist eine Bedingung unserer menschlichen Existenz. Deshalb wollen wir, daß die deutsche Sprache in den deutschsprachigen Ländern nicht durch ein unzivilisiertes „Denglisch“ oder das Englische verdrängt wird.

Viele Menschen spenden gern für kulturelle und künstlerische Zwecke. Die Stiftung fördert Kunst und Kultur! Sie sorgt dafür, daß das Deutsche als Stoff, aus dem sprachliche Kunstwerke geformt werden können, gepflegt wird und künftigen Generationen erhalten bleibt. Sie will die deutsche Sprache als Werk einer über tausendjährigen Geschichte und als Zeugnis einer reichen Kultur schützen. Sie setzt sich dafür ein, daß unsere Sprache auch künftig als Mittel ästhetischen Genusses dienen kann.

Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt. Sie nimmt Zuwendungen entgegen und stellt dafür steuermindernde Zuwendungsbescheinigungen aus, die einen Abzug von bis zu 10% der Jahreseinkünfte und darüber hinaus von 20.450 Euro erlauben. Bei Einzelzuwendungen von mindestens 25.565 Euro kann der Betrag, der den genannten Höchstsatz übersteigt, steuerlich auf das Vorjahr und die fünf folgenden Jahre verteilt werden. Zuwendungen können als Spenden für Ausgaben der Stiftung oder als Zustiftungen gegeben werden. Zustiftungen werden dem Stiftungsvermögen zugeführt und erhöhen die Zinserträge, aus denen die Stiftung ihre Arbeit finanziert. So wird das Stiftungsvermögen vermehrt und bleibt unangetastet.
Auch durch eine testamentarische Verfügung kann man das Vermögen der Stiftung vergrößern. Zustifter von mindestens 25.000 Euro können, wenn sie das wünschen und der Vorstand zustimmt, in den Beirat der Stiftung eintreten. Größere Zustiftungen können mit Anregungen oder Auflagen verbunden werden. Denkbar sind zum Beispiel:

  • die Stiftung von Stipendien, die den Namen des Stifters oder der Stifterin tragen,
  • die Stiftung von Förderpreisen, die den Namen des Stifters oder der Stifterin tragen,
  • die Stiftung eines Projekts, etwa zugunsten des Deutschunterrichts an einer Auslandsschule oder zugunsten der Erforschung eines vorgegebenen Themas in einer Doktorarbeit.


Das Verschenken und Vererben an die Stiftung ist frei von Schenkungs- und Erbschaftssteuer. Die Steuer entfällt auch, wenn die Erben das Vermögen innerhalb von 24 Monaten der Stiftung zuwenden.

Wenn Sie Fragen zum Spenden- oder Stiftungsrecht oder zu testamentarischen Verfügungen haben, hilft Ihnen der Stiftungsvorstand oder der Rechtsberater der Stiftung, Rechtsanwalt Stephan G. Brandner, Berliner Straße 19, 07545 Gera (Tel. 0365-77309-35, Fax -36).

Die Stiftung Deutsche Sprache ist angewiesen auf die Unterstützung von Menschen, denen die deutsche Sprache mehr ist als ein einfaches Verständigungsmittel und denen die Zukunft ihrer Sprache am Herzen liegt. Sie braucht die Hilfe aller, die die deutsche Sprache für ein schützenswertes Gut halten: Sie braucht Ihre Unterstützung ­ durch eine einmalige oder regelmäßige Spende, eine Zustiftung oder eine testamentarische Verfügung. Über alle Möglichkeiten der Unterstützung unterrichtet Sie der Vorstand gerne. Schreiben Sie uns!

Bankverbindung:
Stiftung Deutsche Sprache
Deutsche Bank Berlin
BLZ: 100 700 00
Konto: 6 543 219
BIC: DEUTDEBB
IBAN: DE37 1007 0000 0654 3219 00










© STIFTUNG DEUTSCHE SPRACHE, 2005